Caring Community – Sorgende Gemeinschaft

…für andere und für mich selbst.

Helfen und sich helfen lassen… Helfen ist manchmal anstrengend, aber sich helfen lassen ist oft richtig schwer. In einer sorgenden Gemeinschaft greift das eine ins andere, die Möglichkeit zu lernen auch selbst Hilfe in Anspruch zu nehmen, tut sich auf.

Die eigenen Eltern
Die Eltern sind alt und brauchen Hilfe. 
Wo gibt es Unterstützung, damit eigene Grenzen nicht überschritten werden und für alle Beteiligten gut gesorgt ist. Wo gibt es Gleichgesinnte, die in einer ähnlichen Situation sind und mit denen man sich austauschen kann?

Das eigene Älterwerden
Wie möchte ich selbst mein Älterwerden gestalten? Wie ist mein Umfeld dafür ausgelegt? Sind die nötigen Ressourcen da? Mit wem möchte ich mich vielleicht zusammentun? Wie stehen Freunde und Nachbarn dazu? Wie sieht mein Wohntraum im Alter aus?

Die nächste Generation
Wir haben viele Ideen und Kompetenzen!
Wer kann davon profitieren?

Übergänge gestalten

Was bedeutet das:

Wenn die Kinder aus dem Haus sind:

  • Könnte die Wohnung umgestaltet werden.
  • Kann man wieder alleine unterwegs sein.
  • Alte Freundschaften werden neu entdeckt, alte Hobbies neu in den Blick genommen.
  • Die eigenen Eltern brauchen zunehmend Hilfe – wie ist das zu schaffen?

Wenn die Zeit bis zur Rente überschaubar wird:

  • Gibt es Pläne?
  • Die berufliche Zeit bekommt nochmal einen neuen Kick oder/und wird langsam mühsamer.

Lauter Fragen, die wir uns alle früher oder später stellen, 
UND wie machen das eigentlich die „Anderen“?

Bunter Limestisch

Bunter Limestisch

Sonntag: 23. August 2020 um 18 - 21 Uhr Ev. Limesgemeinde Schwalbach, Ostring 15 Machen Sie die Tafel bunt! Ein langer Tisch steht für Sie/für Dich bereit! Die Idee: Menschen, die in der Limesstadt leben und sich dort begegnen, sollen die Gelegenheit haben miteinander...

mehr lesen